Consider signing up for another exchange and trading cryptocurrency for cryptocurrency (and then transferring that back into Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, and Litecoin, and then back into Coinbase, and then back into USD). Don’t forget to record your transactions for the tax man and to brush up on the tax implications (I can’t stress that enough).
Als Einstieg wählen sie die Geschichte unseres Währungssystems, die mir die gewachsene Verflechtung von Staat und Banken klar gemacht hat. Sie gehen dann zur Entstehungsgeschichte des Bitcoins über und wie die Gemeinschaft in den ersten Jahren wächst. Wichtige Akteure, mit Ausnahme von Satoshi Nakamoto, dem Begründer des Bitcoin, haben sie direkt befragt, so dass man ein atmosphärisches Bild aus dieser Zeit bekommt. Sie erläutern die Nachteile des „normalen“ Zahlungsverkehrs per Kreditkarte und wie Bitcoin diese Probleme lösen, d.h. das gesamte Prozedere vereinfachen kann. Aber natürlich ist auch Bitcoin nicht die Lösung für alles, denn v.a. fehlt ihm noch das Vertrauen der Menschen als stabile Währung, die unabhängig von einer Regierung funktioniert. Dazu erläutern sie dann die Blockkette, die Technologie hinter allen Kryptowährungen. Diese „block chain“ ist im Grunde eine revolutionäre „Sozialtechnologie“, eine Art digitales, öffentliches Grundbuch, die viele der heutigen „Vertrauenspersonen“ - Banken, Versicherungen, Anwälte, Notare - überflüssig machen könnte. Und nicht nur diese, auch Teile des Regierungsapparates könnten schlicht verzichtbar werden. Sie erläutern, wie diese Blockkette durch das „Schürfen“ („Mining“) öffentlich digital verwaltet wird und gehen dann in den folgenden Kapiteln auf zwei sehr unterschiedliche Aspekte ein. Zum einen beschäftigen sie sich mit den Innovatoren, die das wirtschaftliche Potenzial erkannt haben und mit dieser Technologie reich werden wollen. Zum anderen sehen sie die 2,5 Milliarden Menschen, die kein Bankkonto haben und für Geldtransfers meist 20%, aber gerne auch mal 30% des Überweisungsbetrages abführen müssen. Die Armen in Afrika und Asien, die für Banken wegen ihres geringen Einkommens uninteressant sind, müssen andere Wege finden, um ihr Geld an ihre Familie zu senden und es gibt hier schon seit einigen Jahren spannende Ideen wie M-Pesa, die in einigen Ländern Afrikas Millionen Nutzer haben.

Trading foreign exchange on margin carries a high level of risk and may not be suitable for all investors. The high degree of leverage can work against you as well as for you. Before deciding to trade foreign exchange you should carefully consider your investment objectives, level of experience and risk appetite. The possibility exists that you could sustain a loss of some or all of your initial investment and therefore you should not invest money that you cannot afford to lose. You should be aware of all the risks associated with foreign exchange trading and seek advice from an independent financial advisor if you have any doubts.
Anyone who has ever sent money internationally knows that today it currently takes anywhere from 3-5 business days for a transaction to clear. It is faster to withdraw money, get on a plane, and fly it to your destination than it is to send it electronically! Not to mention you will be paying exorbitant transaction fees — usually somewhere around 6% but it can vary depending on the financial institution.
The market of cryptocurrencies is fast and wild. Nearly every day new cryptocurrencies emerge, old die, early adopters get wealthy and investors lose money. Every cryptocurrency comes with a promise, mostly a big story to turn the world around. Few survive the first months, and most are pumped and dumped by speculators and live on as zombie coins until the last bagholder loses hope ever to see a return on his investment.
A pump and dump is when an organised group of people, sometimes 200 or even 1000 strangers, arrange to buy a specific coin at exactly the same time. This drives the price of the coin up, and when their desired profit is reached, they sell and the price falls again. The coin isn’t advertised in advance, only the time at which it will be. Sounds great, but in a zero sum market anyone making a profit equals someone making a loss.

In 1983, the American cryptographer David Chaum conceived an anonymous cryptographic electronic money called ecash.[7][8] Later, in 1995, he implemented it through Digicash,[9] an early form of cryptographic electronic payments which required user software in order to withdraw notes from a bank and designate specific encrypted keys before it can be sent to a recipient. This allowed the digital currency to be untraceable by the issuing bank, the government, or any third party.

×